Themenreihe: Aktuelle ethische Fragen in der Medizin zum Thema: "Bluttests - Medizinische und ethische Aspekte"

© Andreas Klein

22
APR

Datum Mittwoch, 22. April 2020, 19:00 Uhr
Ort
Gemeindehaus in der Hafenstraße 5
Mitwirkende
Referent: Dr. med. Dipl. Biol. Dieter Schäfer Stellvertretender Ärztlicher Leiter Senckenberg Zentrum für Humangenetik, Frankfurt/M. - Einführung und Moderation: Dr. Kurt W. Schmidt, Zentrum für Ethik in der Medizin/ Evangelische Akademie

Allgemeines zur Themenreihe:

Das sind zuerst einmal gute Nachrichten: In den letzten 100 Jahren hat sich die Lebenserwartung in Deutschland nahezu verdoppelt und liegt heute für Frauen bei etwa 83 Jahren und für Männer bei etwa 78 Jahren. Gesundheit ist für viele das höchste Gut. Und wir investieren viel, um die Gesundheit zu erhalten bzw. wiederherzustellen. 

Entscheidend für die gestiegene Lebenserwartung war dafür im 19. Jahrhundert vor allem die Einführung hygienischer Maßnahmen, die Abwasserentsorgung und die Bereitstellung sauberen Trinkwassers. Im 20. Jahrhundert kamen wichtige Entdeckungen der Medizin hinzu, die zum Verständnis der Erkrankungen beigetragen und die Entwicklung neuer Medikamente und Behandlungsverfahren ermöglicht haben.

Als in den 1950er Jahren die ersten Intensivstationen mit der Möglichkeit der künstlichen Beatmung eingerichtet wurde, trat bald die Frage auf, wo die Grenzen derartiger Behandlung liegen. Darf der Mensch, was er kann? Zu Beginn waren es vorwiegend Theologen, die sich an der Beantwortung dieser Frage versuchten und die „Medizinethik“ als eigenständige Disziplin mitbegründeten. Spektakuläre Ereignisse, wie die erste Herztransplantation im Jahr 1967 durch Christiaan Barnard in Kapstadt, haben vielfältige Fragen aufgeworfen, die bis heute nicht verstummt sind. Nahezu jede neue medizinische Entwicklung und Möglichkeit wirft Fragen nach der ethischen Zulässigkeit und ihren Grenzen auf, wie zuletzt die Nachricht aus dem Jahr 2018, dass der chinesische Wissenschaftler He Jiankui das Erbgut von menschlichen Embryos im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung verändert habe und es zur Geburt von genetisch veränderten Zwillingen gekommen sei. Der Deutsche Ethikrat sprach von unverantwortlichen Menschenversuchen.

Im Rahmen einer Vortragsreihe will die Evangelische Hoffnungsgemeinde in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Frankfurt einige aktuelle Themen der Medizin zur Diskussion stellen, die ethische Kontroversen aufwerfen. Zum einen soll über die medizinischen Grundlagen allgemeinverständlich informiert werden, zum anderen die damit verbundenen ethischen Fragestellung benannt und zur Diskussion gestellt werden. Ziel der Veranstaltungen ist es nicht, für oder gegen eine bestimmte Maßnahme zu votieren, sondern die ethischen Herausforderungen, die damit verbunden sind, das Pro und Contra zu verstehen, um sich besser eine eigene Meinung bilden zu können. 

Bildnachweise: