Corona-Hilfe für Kamerun

Corona-Hilfe für Kamerun
Veröffentlicht von Andreas Klein am Do., 16. Jul. 2020 09:29 Uhr
Aktuell

Im November 2019 besuchte eine Delegation der Hoffnungsgemeinde Kamerun. Nun ist die Corona-Krise mit all ihren Folgen auch in Kamerun angekommen. Wir möchten gern als Gemeinde eine Hilfe an die Gemeinden in Bafoussam und Bandenkop, die wir auch besucht haben, weitergeben. Wir bitten herzlich um Ihre Unterstützung!

 

Sorel Seudieu aus unserem Kirchenvorstand schreibt zur Situation im Land:

In Kamerun sind nach offiziellen Angaben am (Stand 14. Juli 2020) bislang mehr als 15.000 Menschen mit dem Covid-19 Virus infiziert und über 350 infolge der Infektion gestorben. Da indes kaum getestet wird, liegt die Dunkelziffer mit großer Wahrscheinlichkeit viel höher.

Durch Social-Distancing und selbstgenähte Nasen-und Mundschutzmasken bemüht sich die Bevölkerung die Verbreitung einzudämmen. Das immerhin schon schlechte Gesundheitssystem ist aber schnell überfordert gewesen, weil es an ziemlich allem mangelt: So gibt es nur wenig geschultes Personal, keine OP-Masken, Schutzanzüge, Desinfektionsmittel usw.

Offiziell stehen in nur zwei Krankenhäusern der Großstädte Yaoundé und Douala etwa jeweils ein Dutzend Beatmungsgeräte zur Verfügung. Wer schwer erkrankt, hat nur wenig Überlebenschancen.

Die Zustände in den ländlichen Regionen sind noch desolater, da dort ansässige Krankenhäuser fast alle schlechter ausgerüstet sind als die Krankenhäuser der Hauptstädte. Durch den Mangel an Schutzausrüstung hat das Klinikpersonal berechtigte Angst vor Ansteckung durch die Covid-19 Patienten. Sie verweisen deshalb Patienten an Krankenhäuser oder nehmen sie in Quarantäne auf, ohne jegliche Behandlung.

Da seitens der Regierung keine Unterstützung der Krankenhäuser in ländliche Regionen erfolgt, sind diese auf Hilfe und Spenden angewiesen, um das Nötige an Schutzausrüstung für das Personal, Desinfektionsmittel und Test-Kits für Verdachtsfälle zu finanzieren. Ebenso ist es notwendig, Krankenhäuser mit Medikamenten, die bislang bei Covid-19 Erfolge zeigen, zu versorgen, damit erkrankte Personen behandelt werden können.

 

 

Wenn Sie uns unterstützen möchten, spenden Sie bitte an:

Evang. Hoffnungsgemeinde

IBAN: DE26 5206 0410 0004 1007 94

Stichwort: "Corona-Hilfe für Kamerun"