"Matthäus macht Programm“ „Offene Kirche in einer offenen Stadt“ (Jahresmotto 2019)

© Kreß
Veröffentlicht am Fr., 16. Aug. 2019 19:18 Uhr
Aktuell

 „Offene Kirche in einer offenen Stadt“ (Jahresmotto 2019)

Das Jahresthema bezieht sich auf ein Buch von Richard Sennett: „Die offene Stadt“ (Eine Ethik des Bauens und Bewohnens). Nach Sennett ist es wichtig, innerhalb einer Stadt Vielfalt zu bewahren und Unterschiede auszuhalten. Im Übergangsprozess zur Neuen Matthäuskirche wird das für unsere Gemeinde in besonderer Weise aktuell. Unsere Kirche war ein guter Ort für diese Themen und soll das auch bleiben (Matthäuskirche als „Stadtlabor“)


22.09., 12.30 Uhr:  „Die Matthäuskirche gestern, heute, morgen“ (Ausstellungseröffnung)

Im Zuge Überlegungen zu einer „Neuen Matthäuskirche“ hat Frank Gröppel-Wegener, begleitet von Prof. Wolfgang Nethöfel und Pfarrer Andreas Klein, wunderbare Bilder der im 2. Weltkrieg zerstörten „Alten Matthäuskirche“ ausgegraben, zeigt die Schätze der jetzigen Matthäuskirche und wagt einen Ausblick auf die neue Kirche. An dieser Stelle wird die Ausstellung interaktiv und wird zum Stadtlabor für das Neue, das entstehen soll. Herzlich willkommen zur Eröffnung in der Matthäuskirche in der Friedrich-Ebert-Anlage 33! 


11.10., 19:30 Uhr: Gioconda Belli und Grupo Sal Duo

Matthäuskirche in der Friedrich-Ebert-Anlage 33

Gioconda Belli spricht über die brisante politische Lage Nicaraguas und liest aus ihrem Werk. Das Grupo Sal Duo spielt lateinamerikanische Musik. 


Abende zu Richard Sennett

18.10., 18:00 Uhr Lernen von Richard Sennett: „Die offene Stadt“ I

(Buchmesse-Veranstaltung in der Matthäuskirche in der Friedrich-Ebert-Anlage 33. Fortsetzung und Neueinstieg am 1. 11. im „Kronenhof“.)

Während der Buchmesse stellen wir in der Matthäuskirche Thesen aus „Die offene Stadt“ von Richard Sennett vor. Wir suchen das Gespräch mit Messebesucherinnen und -besuchern ebenso wie mit Menschen, die sich von diesen Thesen Anregungen für aktuelle Planungsprozesse vor Ort erhoffen.

01.11., 18:00 Uhr  Lernen von Richard Sennett: „Die offene Stadt“ II

(im „Kronenhof“, Wilhelm-Leuschner-Str. 12)

Auch in dieser Veranstaltung gehen wir von Richard Sennetts Buch „Die offenen Stadt!“ aus. Wir ermöglichen einen Neueinstieg in seine Argumentation – wollen aber auch einzelne Ergebnisse aus der Buchmesse-Veranstaltung einbringen und vertiefen.

Wir werden Ergebnisse aus beiden Gesprächen im Rahmen des „Stadtlabors“ in der Matthäuskirche präsentieren.

Beide Veranstaltungen sind so konzipiert, dass nach der „großen Runde“ in kleineren Gruppen weiterdiskutiert werden kann. Für Snacks und Getränke ist gesorgt. Der Eintritt ist frei; um einen Unkostenbeitrag wird gebeten.

Die Veranstaltungen erfolgen in Zusammenarbeit der Hoffnungsgemeinde („Matthäus macht Programm“) mit der Werkstatt Bahnhofsviertel, Bridging People and Ideas und dem Institut für Wirtschafts- und Sozialethik (IWS).


„Ehre sei Gott im Himmel“… und was ist hier unten? (Predigtreihe)

Ehre – ein Wort wie aus der Zeit gefallen! 

Trotzdem in der Kirche gebetet und gesungen, auf jedem Schulhof präsent?

Ehre – sperrig, scheinheilig, schillernd, leer und ohne Sinn! 

Oder doch ein geheimer Schlüsselbegriff unserer Gesellschaft?

Ehre – berührt die Frage nach Gott!

 

 Matthäuskirche in der Friedrich-Ebert-Anlage 33


Ehre, Respekt, Würde (Resonanz-Körper-Werkstatt) 

15. 11. „Ehre“

„Ehre, Religion und Männlichkeit – Spurensuche in vergangenen und gegenwärtigen Identitäten und Moralvorstellungen“ (interkultureller Workshop)

„The Battle - Ehre und Jugendkulturen“ (Tanzworkshop mit Raphael Hillebrand)  „Drei Brüder“ (Aufführung eines Tanzsolos von und mit Raphael Hillebrand)

16. 11. „Respekt“

„RESPEKT – vor wem, warum, wozu?“ (Workshop - Challenge als Möglichkeit des Wachsens von Selbst und der Gruppe – am Beispiel Hip-Hop – mit Raphael Hillebrand)

 „Respekt und Regeln – Fußball als Spiel und Lernumgebung (Workshop in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußballbund DFB)

„Hip-Hop unter'm Kreuz“ (Tanz- und Gesangs-Contest Frankfurter Tänzer*Innen))

17. 11. „Würde“

„Was ist Würde?“ (Workshop mit Prof. Dr. Gerald Hüther, Hirnforscher, angefragt und Royston Maldoom, Choreograf)

Abends Aufführung „Die Würde des Menschen ist berührbar“ (eine Tanz- und Musikstück) 

Im Laufe der Werkstattwoche finden Übungsworkshops statt, die in der Aufführung am Sonntag ihr Finale finden.

Matthäuskirche in der Friedrich-Ebert-Anlage 33

 

Bildnachweise: